Schlagwort-Archive: News

Latest Berlin.de Tourismus News

Hackesche Höfe

Image by Stewf
Biggify.

On our last day, Mom and I stumbled on this pleasant cluster of courtyards called Hackesche Höfe. It is one of my favorite places in Berlin.

"When the district prospered at the turn of the century and became a respectable address, a man by the name of Quilitz acquired the plot at Rosenthaler Strasse 40 and 41 and Sophienstrasse 6, had the buildings pulled down and a complex with eight rear courtyards built – the largest in Europe. Restaurants, industry, shops and flats were to be built – a colourful mixture which would be easy to find tenants for."

I’d live there if it wasn’t so popular among tourists.

Nice Berliner News photos

Check out these berliner news images:

► maple leaf in sunder by razor blade◄ Berlin, October 3rd 2007
berliner news
Image by quapan
The maple leaf halves as symbols for East & West.
The sundered maple leaf as the symbol of unity.

The divisive razor blade as a figuration for the now global minefield of preprogrammed deadly misunderstandings caused by the rashly opening of Pandora’s box („Mauerfall”) which released the spellbound thought ghosts of cold classism and hot war …

Once there was a wall, now there’s the razor !
M. THE KNIFE from Schizo-Land.

"How had they christen that? – Revolution? – That was none!"} The church-sponsored, moralin-sour counter-revolution in the November 1989 we are taught to call a "peaceful revolution".
Ja, damals …
Wie ham se das jetauft?
Revolution? – Das war keine.
Sie haben dich verraten und verkauft;
darum denk stets nur das eine:
1918! Gesegnete Zahl!
Nächstes Mal besser! Es lohnt sich, es lohnt sich, es lohnt sich noch einmal!

All hail the American Night
And so I say to you
The silk handkerchief was embroidered in China or Japan
Behind the steel curtain
And no{w} one can cross the borderline without proper credentials.
This is to say that we are all sensate and occasionally sad and if every
Partner in crime were to incorporate promises in his program
The dance might end and all our friends would follow another program.
Who are our friends?
Are they sullen and slow?
Do they have great desire?
Or are they one of the multitude who…
Walk doubting their impossible regret.
Certainly things happen and reoccur in continuous promise;
All of us have found a safe niche where we can store up riches
And talk to our fellows on the same premise of disaster.
But this will not do.
No, this will never do.
There are continents and shores which beseech our understanding
Seldom have we been so slow
Seldom have we been so far
My only wish is to see Far Arden again.

JDM from Ami-Land on tape in Paris 1971

—————————————-VOCABULARY——————————–
Pandora’s box noun a process that generates many complicated problems as the result of unwise interference in something.
October 3rd On October 3 1990 West Germany and East Germany were united, thus formally ending the existence of East Berlin.
discord verb archaic (of people) disagree; discordant adj. 1. disagreeing or incongruous –> concordant in agreement; consistent; discordance (fr.) 1.Nichtübereinstimmung 2.géol. Unterbrechung der Schichten; la discorde Zwietracht; discord adj. verstimmt
sunder verb, poetic/literary, split apart, the crunch of bone when it is sundered – PHRASES in sunder, apart or into pieces, hew their bones in sunder!
dislocation 1.Auseinandernehmen 2. ~ d’un empire Zerstückelung e-s Reiches 3. (med.) Verrenkung 4. (mil.) Verlegung; Verwirrung (von Truppeneinheiten) 5. (géol.) Verschiebung 6. exercises de ~ Gelenkigkeitsübungen [_Duden Oxford, Standardwörterbuch Englisch, Englisch-Deutsch, Deutsch-Englisch, 2. neubearbeitete und erweiterte Auflage, Das Werk wurde in neuer Rechtschreibung verfasst, Herausgegeben von der Dudenredaktion (Olaf Thyen, Werner Scholze-Stubenrecht, Magdalena Seubel, Brigitte Alsleben) und Oxford University Press (Michael Clark, Bernadette Mohan, John Pheby, Robin Sawers, Gunhild Prowe), Brockhaus AG, Mannheim 1998_]
dislocation [mass noun] disturbance from a proper, original or usual place or state. – injury or disability caused when the normal position of a joint or other part of the body is disturbed – (cristallography) a displacement of part of a crystal lattice structure.
dislocate (often be dislocated): the symbol is dislocated from its political context. [_New Oxford Dictionary of English, Edited by Judy Pearsall, Oxford University Press 1998,2001_]
disjuncture a separation or disconnection
disintegration the process of loosing cohesion: the process of economic failure and social disintegration -the process of coming to pieces -break down of the personality: loss of self-esteem leads to the disintegration of a proud man -physics: a process in which a nucleus or other subatomic emits a smaller particle or divides into smaller particles.
Arte Povera artistic movement that originated in Italy in the 1960’s, combining aspects of conceptual, minimalist and performance art, and making use of worthless or common materials such as earth or newspaper, in the hope of subverting the commercialization of art. [NODE p94]

—————————————-POLITIK——————————————
31.Oktober 2009: (ddp)
Platzeck fordert versöhnlicheren Umgang mit SED-Vergangenheit
«Zwei Jahrzehnte nach dem revolutionären Umbruch in der DDR müssen wir in Deutschland endlich anfangen, es mit dem überfälligen Prozess der Versöhnung wirklich ernst zu meinen», schreibt Platzeck in einem Beitrag für das Hamburger Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Quer durch die ostdeutsche Gesellschaft ziehe sich «auch nach 20 Jahren noch immer – und sogar wieder zunehmend – ein ungesunder Riss», fügt der SPD-Politiker hinzu. «Barrieren wurden wieder aufgerichtet, Spaltungen haben sich verfestigt.» Als Beispiel für gelungene Integrationsbemühungen lobt der Ministerpräsident ausdrücklich versöhnliche Gesten des früheren SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher gegenüber Mitgliedern der Waffen-SS. Schumacher, der fast zehn Jahre lang KZ-Häftling war, hatte 1951 einen versöhnlichen Umgang mit den überlebenden Mitgliedern der Waffen-SS als «menschliche und staatsbürgerliche Notwendigkeit» bezeichnet. Der seit 1990 vereinigten Bundesrepublik sei im Vergleich zum Westdeutschland der Nachkriegszeit «zwar eine bemerkenswerte, richtige und bessere Aufarbeitungsleistung gelungen», schreibt Platzeck «eine vergleichbare Integrationsleistung jedoch nicht».

Im Verhältnis zur Linkspartei als Nachfolgeorganisation der SED gehe es «immer auch um die Last der Geschichte». «Diese Macht der Vergangenheit ist gut erklärlich», heißt es weiter, «aber sie tut Ostdeutschland nicht gut, und sie tut der politischen Kultur in unserer seit 1990 vereinigten Republik nicht gut.» «Ob wir die richtigen Lehren aus der Geschichte ziehen, erweist sich weniger in ritualisierter Vergangenheitsbewältigung als in unserer Bereitschaft zu tätigem Neubeginn», schrieb der frühere Bürgerrechtler. «Wer sich dazu bereitfindet, muss Demokraten willkommen sein.» Platzeck will in Brandenburg eine Koalition aus SPD und Linke bilden.
Der Landesvorsitzende der Jungen Union, Jan Redmann, nannte Platzecks Äußerungen ein «zynisches Ablenkungsmanöver». Platzeck wolle die Koalition mit der Linken aus rein machtpolitischen Erwägungen, sagte Redmann am Samstag. Es gäbe keinen Riss in der ostdeutschen Gesellschaft und auch keine neuen Barrieren, allerdings diskutiere die JU darüber, ob bestimmte Vertreter der Linkspartei geeignet wären, verantwortungsvolle Ämter zu übernehmen. Derzeit findet nach Redmanns Einschätzung eine Diskussion um eine differenzierte Bewertung der DDR statt. Diese sei wichtig, «weil es um einen bedeutenden Teil unserer gesamtdeutschen Identität geht».

2. Oktober 2010: (afp)
Merkel wirbt um Verständnis für Verlierer der Einheit
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat um Verständnis geworben, dass nicht alle Bürger der ehemaligen DDR über die Einheit nur Freude empfinden. Viele Menschen in Ostdeutschland trauerten auch "verlorenen Lebenschancen" nach, sagte Merkel der "Bild am Sonntag" anlässlich des 20. Jahrestags der deutschen Einheit. Die ältere Generation habe den Umbruch teils hart zu spüren bekommen, vor allem in Form von Arbeitslosigkeit.
Merkel wünschte sich zudem mehr Anerkennung für die Lebensleistung der Ex-DDR-Bürger im Westen. Es sei schade, dass manche "bis heute nicht sehen oder verstehen wollen, dass das Staatsgebilde der DDR das eine war – und das Leben jedes Einzelnen das andere". Das habe viele Menschen in den neuen Ländern verletzt, "weil sie das Gefühl hatten, ihre Lebensleistung, wie der tägliche Kampf um die Versorgung der Familie mit Essen und Kleidung, werde nicht ausreichend anerkannt", sagte Merkel.
Der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) hatte laut Merkel als "Kanzler der Einheit" versucht, die Mentalität der DDR-Bürger zu verstehen. "Er hat sich auf alle Fälle sehr bemüht, sich in unsere Lebensumstände hineinzuversetzen. Für uns war besonders wichtig, dass man bei ihm im Gegensatz zu Oskar Lafontaine immer den Eindruck hatte: Helmut Kohl mochte uns!"
An ihr Privatleben vor der Wiedervereinigung in Ost-Berlin hat Merkel überwiegend positive Erinnerungen: "Langweilig war es nicht. Wir haben gelesen, wir haben schöne Reisen in Osteuropa gemacht. Ich habe einige Monate in Prag gearbeitet. Ich habe sehr interessante wissenschaftliche Fachtagungen besucht. Es gab Freunde in Polen und in der Tschechoslowakei, die sehr viel mehr reisen durften als wir. Alles in allem: Wir versuchten mitzubekommen, was in der Welt geschah."

—————————————————————–
Don’t ever take a fence down until you know why it was put up. – Robert Frost
—————————————————————–

Search Results (Google)

@ flickriver (most interesting)
…. Mauerfall #10, halves #7
@cohga:
Yahoo china フォトギャラリー by flickr
dance dance revolution 2nd フォトギャラリー by flickr
silk Wiki フォトギャラリー by flickr
REBLOGS & LIKES via loveyourchaos @ tumblr

MIRROR of this flickr-Image & this flickr-description
PICGINE Photo-Search-Engine. Search for tagword: #????

CC-IMAGE is re-used in:
Compassion for Borderline Personality Disorder. How to Treat Someone with BPD? By Sheri Jacobson, August 1, 2013
… the Borderline Personality (BP) will always push people away, in fear of getting hurt. This is extremely difficult and painful for the people around them, as they can seem cold/angry, attention seeking, or not wanting help.
——————————————————————–

„Ukraine plant Grenzbefestigungen“ schrieb NZZ Heute auf die S2. Es scheint mehr und mehr, dass der Fall von Berliner Mauer nicht ein Ende aller Mauern bedeutete, sondern ein fulminanter Neubeginn – denn, seit damals hat sich die Anzahl von solchen Gebilden weltweit vervielfacht.
Ljubomir Bratić am 12. September 2014 auf facebook

—————————–
2014
24 Sept: 40,317
29 Sept: 40,797
03 Oct.: 41,488
12 Oct.: 42,474
2015
23 Jan: 50,502
24 Jan: 50,579
25 Jun: 69,591
2016
15 Feb: 92,274

Border of Lights – Gesundbrunnen
berliner news
Image by Hagens_world
A quarter of a century after the fall of the Berlin Wall, the border between West and East has been lit up by 8,000 glowing balloons.
The bright orbs are part of the Lichtgrenze – or lightborder – art project, which has seen the balloons mark the dividing line that separated West and East Berlin for nearly 30 years.
An eight-mile stretch of the former border will be lit up until dusk on Sunday, when the orbs will be untethered and released into the sky.
The balloons pass landmarks such as Checkpoint Charlie, Brandenburg Gate and the Reichstag as they zig-zag their way through Berlin.

Read more: www.dailymail.co.uk/news/article-2826196/Germany-marks-25…
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

Follow me on FACEBOOK