Schlagwort-Archive: News

Cool Spandau News images

Some cool spandau news images:

Germans watching for aeroplanes (LOC)
spandau news
Image by The Library of Congress
Bain News Service,, publisher.

Germans watching for aeroplanes

[between ca. 1914 and ca. 1915]

1 negative : glass ; 5 x 7 in. or smaller.

Notes:
Title from data provided by the Bain News Service on the negative.
Photograph shows German soldiers with a anti-aircraft machine gun, looking for airplanes. (Source: Flickr Commons project, 2012)
Forms part of: George Grantham Bain Collection (Library of Congress).

Subjects:
World War, 1914-1918.

Format: Glass negatives.

Rights Info: No known restrictions on publication.

Repository: Library of Congress, Prints and Photographs Division, Washington, D.C. 20540 USA, hdl.loc.gov/loc.pnp/pp.print

General information about the Bain Collection is available at hdl.loc.gov/loc.pnp/pp.ggbain

Higher resolution image is available (Persistent URL): hdl.loc.gov/loc.pnp/ggbain.18274

Call Number: LC-B2- 3364-5

Image from page 235 of „Building and industrial news“ (1914)
spandau news
Image by Internet Archive Book Images
Identifier: buildingindustri1313cont
Title: Building and industrial news
Year: 1914 (1910s)
Authors: Contractors‘ and Dealers‘ Association of California
Subjects: Architecture Building Construction industry Engineering
Publisher: San Francisco : L. A. Larson
Contributing Library: San Francisco Public Library
Digitizing Sponsor: San Francisco Public Library

View Book Page: Book Viewer
About This Book: Catalog Entry
View All Images: All Images From Book

Click here to view book online to see this illustration in context in a browseable online version of this book.

Text Appearing Before Image:
igliest references.Formerly Mechanical Eiigineer for State Department of Engineering also Bureauof Architecture of San Francisco. Albeit G. Wright Tei.Douoi—2941 44S Stieldort Bldg., S. F. iMued Weekly, .00 Per Year Thirteenth Ye«r, No. 7. BUILDING ANDINDUSTRIAL NEWS A Weekly Publication Devoted to the Architectural, Building andIndustrial Adlivities of the Pacific Coa^ Successor to: California Architect. Industrial News of Alameda Co.Builder and Contractor. Western Builder. THIS WEEKS ILLUSTRATIONSri New Church Edifice for the EvangelicalLutheran Church of Sacramento. Designedby Architedl Lawrence B. Valk of LosAngeles. Six Apartment Flats on Greenwich nearBuchanan, San Francisco. Designed byArchitect William A. Newman of SanFrancisco for Adolph Spandau. TUESDAY, FEBRUARY 18, 1913. SAN FRANCISCO AND OAKLAND, CALIFORNIA J BUILDING AND INDUSTRIAL NEWS Contractors Equipment THAT BRINGS RESULTS Steam Shovels Locomotives LocomotivesCranes Dump Cars Tractors Crushers Screens Elevators

Text Appearing After Image:
Concrete MixersConcrete Elevators Road Graders Derricks Clam Shell and Orange Peel Buckets Concrete Carts Wheelbarrows

Note About Images
Please note that these images are extracted from scanned page images that may have been digitally enhanced for readability – coloration and appearance of these illustrations may not perfectly resemble the original work.

Latest Bezirksamt Tempelhof-schöneberg Von Berlin News

Kurfürstenstraße – Nürnbergerstraße. Google Maps. Street View as of June 2008
bezirksamt tempelhof-schöneberg von berlin
Image by quapan
Kurfürstenstraße – Nürnbergerstraße, Google Maps Street View, as of June 2008

Brand mit drei Toten in Berlin
– Brandschutz in Saunaclub seit 1981 nicht geprüft

07.02.17 | 21:00 Uhr

In dem abgebrannten Saunaclub in Berlin-Schöneberg ist der Brandschutz laut Bezirksamt seit 1981 nicht überpüft worden. Dabei hätten solche Kontrollen nach einem Umbau zwingend stattfinden müssen – und den gab es offenbar vor Kurzem.

Nach dem Brand in einem Saunaclub an der Kurfürstenstraße mit drei Toten gibt es Vorwürfe gegen die Betreiber. Möglicherweise wurden den Behörden Umbauten verschwiegen, so dass auch der Brandschutz nicht überprüft wurde.

So sagte der zuständige Baustadtrat von Tempelhof-Schöneberg, Jörn Oltmann (Grüne), der rbb-Abendschau am Dienstag, der Saunaclub sei 1981 genehmigt worden – danach hätte nur noch "anlassbezogen" kontrolliert werden müssen.

Oltmann präzisierte: "Wir wissen inzwischen, dass es in der jüngeren Vergangenheit umfangreiche Umbaumaßnahmen gegeben hat. Aber Umbaumaßnahmen sind uns weder angezeigt, noch beantragt worden." Der Betreiber des Steamwork SaunaClubs war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Wie aus einem Interview hervorgeht, das das Schwulen-Magazin "Blu" u.a. mit dem als Firmenbetreiber genannten Marcel M. Ende 2016 führte, wurde im vergangenen Jahr unter anderem "das Untergeschoss komplett entkernt und Brand mit drei Toten in Berliner Saunaclub

Betreiber wurde nach rbb-Recherchen gekündigt

Gerüchte, wonach Männer in den Räumlichkeiten gewohnt und der Prostitution nachgegangen sein könnten, haben sich laut Polizei bislang nicht bestätigt. Polizeisprecher Thomas Neuendorf sagte dem rbb, zurzeit gebe es keine Hinweise, dass Sexualstraftaten vorliegen.

Laut Vermieter ist dem Betreiber zudem im Januar wegen nicht gezahlter Miete gekündigt worden.

Drei Männer getötet

In den Räumen des Sex- und Saunaclubs "Steam Works" waren am Sonntagabend drei Männer gestorben, vermutlich an Rauchvergiftungen. Unter den Toten sind laut Polizei ein 49-jähriger Italiener und ein 49-jähriger Spanier, die beide in Berlin wohnten. Die dritte Leiche ist noch nicht identifiziert. Ein 48-Jähriger kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Die übrigen rund 30 Männer, die sich in dem Club befanden, konnten sich in Sicherheit bringen.

Der verwinkelte Saunaclub erstreckt sich über das Erdgeschoss und den Keller. Zum Club gehören etwa 60 Kabinen mit Betten, die man für zehn Stunden mieten kann.

Wie Polizeisprecher Thomas Neuendorf dem rbb am Dienstag berichtete, befindet sich die größte Brandstelle in einer dieser Kabinen und der Decke darüber. Nun werde geprüft, ob ein technischer Defekt oder Fahrlässigkeit das Feuer auslöste. Nach rbb-Informationen war Rauchen in dem Club erlaubt. Vorsätzliche Brandstiftung schließt die Polizei inzwischen aus.

Feuerwehr mit 80 Einsatzkräften vor Ort

Die Feuerwehr war mit etwa 80 Einsatzkräften vor Ort. Sie sprach von schwierigen Löscharbeiten, weil der Club über viele kleine Räume verfügte, die aufgebrochen werden mussten. Der Club sei außerdem sehr dunkel gewesen und die Rauchgase hätten nicht abziehen können.

Die Flammen in dem Nachfolger des ehemaligen "Apollo-Splash-Club" breiteten sich nicht auf die darüberliegenden Stockwerke aus. Die restlichen Bewohner des Hauses, in dem sich auch eine Seniorenresidenz befindet, waren nicht betroffen. Dort waren lediglich die Treppenhäuser verqualmt.