Berlin Kurfürstendamm Ku’damm Busfahrt Heiligabend 2011 Weihnachtsbeleuchtung 111224 230657.mp4

Berlin Kurfürstendamm Ku'damm Busfahrt Heiligabend 2011 Weihnachtsbeleuchtung 111224 230657.mp4

FOR ENGLISH SEE BELOW: Berlin – Busfahrt Linie M19 Richtung U Mehringdamm vom vordersten linken Platz im Oberdeck eines BVG-Doppeldeckbusses über den Berliner Kurfürstendamm ( Ku’damm ) ab Haltestelle S Halensee / Westfälische Str. am Heiligabend 2011 ( 24.12.2011 ) ab 23:06:57 Uhr. Die Aufnahme endet kurz vor der Haltestelle U Wittenbergplatz ( U1, U2, U3, U4 ) Folgende Haltestellen wurden angefahren: 00:35 Kurfüstendamm / Joachim-Friedrich-Str. 02:10 Lehniner Platz / Schaubühne ( Vorbeifahrt* / this bus didn’t stop** ) 03:00 U Adenauerplatz ( U-Bahnhof / Underground station ) U7 04:03 Olivaer Platz 05:36 Bleibtreustraße 06:45 U Uhlandstraße ( U-Bahnhof / Underground station ) U1 08:28 U Kurfürstendamm ( U-Bahnhof / Underground station ) U1, U9 09:48 Europa-Center * Alle Bushaltestellen in Berlin sind Bedarfshaltestellen. Es gibt nur wenige Zwangshaltestellen, die mit einem zusätzlichen Schild mit weißem “H” auf rotem Grund gekennzeichnet sind. Siehe Bild unter www.bahninfo-forum.de (dort weiter unten nachschauen). Folgendes könnte auch von Interesse sein: www.bvg.de www.bvg.de Technische Information / Technical Information: Video-Codec: H 264 – MPEG 4 AVC (part 10) (avc1) Auflösung / Resolution: 720×480 © JucheSongun ENGLISH: Berlin – Bus trip on top of a route M19 double-decker on Christmas Eve 2011 ( Dec. 24, 2011 ) along the world-famous Kurfuerstendamm ( Ku’damm ) with its spectacular X-mas lights along the entire route. The trip starts at 11:06:57pm ( = 23:06:57

Berlin: Busfahrt 249 Kurfürstendamm zum Bahnhof Zoo

Der Kurfürstendamm (umgangssprachlich auch Ku’damm) ist eine 3½ Kilometer lange Hauptverkehrsstraße im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, der vom Breitscheidplatz mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Charlottenburg bis zum Rathenauplatz in Wilmersdorf führt. Die kleinste Hausnummer ist die 11 und die Nummern 77 bis 89 hat es nie gegeben — am Lehniner Platz geht es direkt nach der 76 mit der Nummer 90 weiter. Die Anfangsnummern 1 bis 10 hatte es nach Beginn der Bebauung 1850 noch bis zum Tode von Reichspräsident Friedrich Ebert am 28. Februar 1925 gegeben. Ihm zu Ehren wurde die damalige Budapester Straße zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor umbenannt in Friedrich-Ebert-Straße (heute kurz: Ebertstraße). Um das Land Ungarn nicht zu brüskieren, wurde zum Ausgleich der Kurfürstendamm um den Abschnitt östlich des jetzigen Breitscheidplatzes (seinerzeit Auguste-Viktoria-Platz) verkürzt. Der alte nordöstliche Teil bis zur Corneliusbrücke wurde dafür in Budapester Straße umbenannt. Am Joachimstaler Platz, der Kreuzung von Kurfürstendamm und Joachimstaler Straße, befindet sich auf einem viereinhalb Meter hohen Pfeiler eine gläserne Kanzel, die trotz ihrer sehr exponierten Lage selbst von vielen Berlinern nicht wahrgenommen wird. Es handelt sich um die Verkehrskanzel, von der aus Polizisten die Verkehrsampeln des Platzes von Hand schalteten. Schon seit 1962 ist sie nicht mehr in Betrieb, steht jedoch mittlerweile unter Denkmalschutz. Die Verkehrskanzel