Der harte Alltag in der Unfallklinik: UKB-Marzahn und ITH Christoph Berlin – Dokumentation (2/7)

Eine Dokumentation über das Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn und den Intensivtransporthubschrauber Christoph Berlin. Es ist eine der modernsten Kliniken Europas: Das Unfallkrankenhaus in Berlin Marzahn. Von der kleinen Prellung bis zum Schädelbruch – alles kommt hierher in die Rettungsstelle. 24 Stunden lang. Insgesamt 4.8000 Notfallpatienten pro Jahr, 20.000 werden jährlich stationär aufgenommen. Jeden Tag kämpfen Ärzte im Akkord um das Leben ihrer Patienten. Manchmal fängt dieser Kampf schon im Rettungshubschrauber an. Die fliegende Intensivstation bringt täglich mehrere Notfälle ins Unfallkrankenhaus. Schnelle Entscheidungen sind von den behandelnden Ärzten gefordert: Welche Verletzung ist lebensgefährlich? Was muss sofort operiert werden? Von der Notfallaufnahme geht es oft direkt in den OP-Saal. Wenn es sein muss, wird bis in die Morgenstunden operiert. Für die Ärzte bedeuten die Dienste Hochleistung und Stress. Neben den Schwerstverletzten kommen auch Patienten mit ‘kleineren’ Verletzungen, die auf eine schnelle Versorgung hoffen. In einer Nacht versorgen die Ärzte manchmal bis zu 50 Patienten. Alle wollen gleichermaßen ernst genommen werden – und bei allen geht es auch um die seelischen Nöte. SPIEGEL TV hat Patienten in der Klinik und auf ihrem Weg der Genesung begleitet und dokumentiert, wie Ärzte den Stress im Beruf verarbeiten – und wie viel Privatleben dabei überhaupt noch bleibt.
Video Rating: 5 / 5

Eine Dokumentation über das Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn und den Intensivtransporthubschrauber Christoph Berlin. Es ist eine der modernsten Kliniken Europas: Das Unfallkrankenhaus in Berlin Marzahn. Von der kleinen Prellung bis zum Schädelbruch – alles kommt hierher in die Rettungsstelle. 24 Stunden lang. Insgesamt 4.8000 Notfallpatienten pro Jahr, 20.000 werden jährlich stationär aufgenommen. Jeden Tag kämpfen Ärzte im Akkord um das Leben ihrer Patienten. Manchmal fängt dieser Kampf schon im Rettungshubschrauber an. Die fliegende Intensivstation bringt täglich mehrere Notfälle ins Unfallkrankenhaus. Schnelle Entscheidungen sind von den behandelnden Ärzten gefordert: Welche Verletzung ist lebensgefährlich? Was muss sofort operiert werden? Von der Notfallaufnahme geht es oft direkt in den OP-Saal. Wenn es sein muss, wird bis in die Morgenstunden operiert. Für die Ärzte bedeuten die Dienste Hochleistung und Stress. Neben den Schwerstverletzten kommen auch Patienten mit ‘kleineren’ Verletzungen, die auf eine schnelle Versorgung hoffen. In einer Nacht versorgen die Ärzte manchmal bis zu 50 Patienten. Alle wollen gleichermaßen ernst genommen werden – und bei allen geht es auch um die seelischen Nöte. SPIEGEL TV hat Patienten in der Klinik und auf ihrem Weg der Genesung begleitet und dokumentiert, wie Ärzte den Stress im Beruf verarbeiten – und wie viel Privatleben dabei überhaupt noch bleibt.
Video Rating: 5 / 5

2 Responses to “Der harte Alltag in der Unfallklinik: UKB-Marzahn und ITH Christoph Berlin – Dokumentation (2/7)”

  1. caprie2 says:

    “Ebend” ist eine der größten Unarten der deutschen Sprache

  2. PilotEurocopter says:

    Bei 2:51 Meine Mutter schimpft immer, wenn ich mit der Tür so rumspiele :D Dann meint sie immer: “Tür auf oder Tür zu!” :D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>