Archiv der Kategorie: Unfall

Cool Tram Berlin images

Check out these tram berlin images:

Horse Tram In Berlin
tram berlin
Image by josefnovak33
Amateur photograph 1899.


tram berlin
Image by z a m i r a no more
quando sarebbe arrivata, lui le avrebbe nascosto l’attesa lunga 5 sigarette. Si sarebbe scostato i capelli dal volto e avrebbe indossato quel sorriso lungo e sicuro, di chi non ha temuto, neanche un momento, il vuoto che scava lo stomaco.
quando sarebbe arrivata, lui avrebbe finalmente spento sotto la suola delle scarpe, tra i rumori dei tram, quell’insistente pensare su quanto è difficile tornare da dove si è arrivati quando si è sbottonati sul cuore. E magari le avrebbe detto, tra un gelato e un bacio, quasi incredulo -guarda un po‘ come si strappano i pensieri nell’attesa. quando sarebbe arrivata, naturalmente.

Nice Der Autobahn photos

Check out these der autobahn images:

Autobahn
der autobahn
Image by Nick Harris1
…fahren fahren auf der autobahn

Sierra de Bernia
der autobahn
Image by oricosta
Dieser Gebirgszug mit bis zu 1.126 m Höhe befindet sich in vorderster Küstenlinie an der Costa Blanca nördlich von Alicante. Unten ist die Autobahn und unten rechts ist der Tunnel Mascarat zu sehen. La Sierra de Bernia es un conjunto montañoso pertenenciente a las Cordilleras Béticas y situado en el sureste de la Península Ibérica, en la provincia de Alicante. Abajo puedes ver la autopista y el túnel de Mascarat.

A hospital corridor

Some cool berlin unfallkrankenhaus images:

A hospital corridor
berlin unfallkrankenhaus
Image by ANBerlin
ENG: What do you do in the hospital when you have to wait a long time? A few photos. You can see the very long corridor to the emergency room.

GER: Was macht man so im Krankenhaus, wenn man lange warten muss? Ein paar Fotos. Zu sehen ist der sehr langer Flur zur Rettungsstelle.

In the stairwell „Thanks for the Flickr explore“
berlin unfallkrankenhaus
Image by ANBerlin
ENG: What do you do in the hospital when you have to wait a long time? A few photos. You can see the stairwell in the Berlin Accident Hospital.

GER: Was macht man so im Krankenhaus, wenn man lange warten muss? Ein paar Fotos. Zu sehen ist das Treppenhaus im Berliner Unfallkrankenhaus.

Cool Zu Schnell Autobahn images

Check out these zu schnell autobahn images:

A9 alte Fahrbahteilung am Hienberg April 2006_015
zu schnell autobahn
Image by marlon_75
Auf das Jahr 1934 gehen erste Planungen der Strecke Nürnberg -Bayreuth zurück. Bereits im Herbst 1935 wurde mit dem Bau begonnen und im September 1937 wurde der Abschnitt Nürnberg – Fischbach – Bayreuth eröffnet.

04.09.1937 Verkehrsfreigabe der Teilstrecke Bayreuth – Nürnberg-Fischbach.

Nachdem im Jahr 1940 noch die 3,7 Kilometer lange zweite Richtungsfahrbahn im Bereich des Hienbergabstiegs bei Schnaittach dem Verkehr übergeben worden war, war die Strecke von Berlin bis München kompeltt durchgängig 2-streifig in beide Richtungen befahrbar.

01.10.1940 Verkehrsfreigabe der zweiten Richtungsfahrbahn Berlin – Nürnberg am Abstieg des Hienberg.

Aufgrund der topografischen Gegebenheiten gestaltete sich die Streckenführung im Bereich Schnaittach – Hormersdorf sehr schwierig.
Das Ziel war es auch hier die Strecke durch das Tal der Schnaittach und anschließend den steilen Aufstieg am Hienberg so gut wie möglich in die Landschaft einzubetten. Daher entschied man sich beide Richtungsfahrbahnen getrennt von einander westlich und östlich am Hienberg zu führen. Dafür nahm man auch Steigungen bis zu 7% in kauf.

Ab 1996 wurde der Abschnitt Schnaittach – Hormersdorf neu gebaut und 1998 in mehreren Abschnitten dem Verkehr übergeben.

Mit der Grenzöffnung im Herbst 1989 und der dann stetig ansteigenden Verkehrsbelastung entwickelte sich dieser Streckenabschnitt ohne Pannenstreifen schnell zu einem Nadelöhr.
Die starken Steigungen waren für Lkws kaum noch zu schaffen. Hier waren oft nur noch Geschwindigkeiten unter 60 km/h möglich.

Somit wurde Anfang der 1990er Jahre die Strecke neu trassiert. Unter Berücksichtigung einer moderneren Streckenführung entschloss man sich nun eine Talbrücke bei Schnaittach und im weiteren Verlauf die Hangbrücke Osternohe zu bauen und für die Trasse größere Erdbewegungen durchzuführen. Somit konnte die maximale Steigung bei 4,5% gehalten werden.

A9 alte Fahrbahteilung am Hienberg April 2006_026
zu schnell autobahn
Image by marlon_75
Auf das Jahr 1934 gehen erste Planungen der Strecke Nürnberg -Bayreuth zurück. Bereits im Herbst 1935 wurde mit dem Bau begonnen und im September 1937 wurde der Abschnitt Nürnberg – Fischbach – Bayreuth eröffnet.

04.09.1937 Verkehrsfreigabe der Teilstrecke Bayreuth – Nürnberg-Fischbach.

Nachdem im Jahr 1940 noch die 3,7 Kilometer lange zweite Richtungsfahrbahn im Bereich des Hienbergabstiegs bei Schnaittach dem Verkehr übergeben worden war, war die Strecke von Berlin bis München kompeltt durchgängig 2-streifig in beide Richtungen befahrbar.

01.10.1940 Verkehrsfreigabe der zweiten Richtungsfahrbahn Berlin – Nürnberg am Abstieg des Hienberg.

Aufgrund der topografischen Gegebenheiten gestaltete sich die Streckenführung im Bereich Schnaittach – Hormersdorf sehr schwierig.
Das Ziel war es auch hier die Strecke durch das Tal der Schnaittach und anschließend den steilen Aufstieg am Hienberg so gut wie möglich in die Landschaft einzubetten. Daher entschied man sich beide Richtungsfahrbahnen getrennt von einander westlich und östlich am Hienberg zu führen. Dafür nahm man auch Steigungen bis zu 7% in kauf.

Ab 1996 wurde der Abschnitt Schnaittach – Hormersdorf neu gebaut und 1998 in mehreren Abschnitten dem Verkehr übergeben.

Mit der Grenzöffnung im Herbst 1989 und der dann stetig ansteigenden Verkehrsbelastung entwickelte sich dieser Streckenabschnitt ohne Pannenstreifen schnell zu einem Nadelöhr.
Die starken Steigungen waren für Lkws kaum noch zu schaffen. Hier waren oft nur noch Geschwindigkeiten unter 60 km/h möglich.

Somit wurde Anfang der 1990er Jahre die Strecke neu trassiert. Unter Berücksichtigung einer moderneren Streckenführung entschloss man sich nun eine Talbrücke bei Schnaittach und im weiteren Verlauf die Hangbrücke Osternohe zu bauen und für die Trasse größere Erdbewegungen durchzuführen. Somit konnte die maximale Steigung bei 4,5% gehalten werden.