Archiv der Kategorie: Spandau

Nice Spandau Shopping photos

Some cool spandau shopping images:

Woolies!
spandau shopping
Image by Metro Centric
Spandau

0407_002
spandau shopping
Image by cajsa.lilliehook
Photography by Cajsa Lilliehook
for It’s Only Fashion
Store info at Blogging Second Life
****SHOPPING LIST******
Poses: Zaara Home cushion
Skin: -Belleza- Ria Fair 0 R
Eyes: [UMEBOSHI] Eon eyes Duo Green (med)
Lashes: Lelutka
Mani/Pedi: SLink Mesh Hands & Feet with FLAIR mani applier
Hair: Clawtooth: Hang it up – Red eye flight @ Collabor88
Clothing: NYU – High Waist Skirt, BabyBlue @ Fameshed
NYU – Ruffle Collar Blouse, BabyBlue @ Fameshed
Shoes: Schadenfreude Slink Spandau Ballet Flats @ Collabor88
Location: Lark – Desert Retreat Deck – Painted @ Home Show
Zaara [home] : Patchwork cushion *elephant* from The Arcade
Zaara [home] : Ikat dhurrie rug *multi*from The Arcade
Foliage & Candle Pail from we’re closed

Nice Restaurants Berlin Spandau photos

Check out these restaurants berlin spandau images:

Augenzeuge vor Bikini-Berlin sagt drei Stunden nach dem LKW-Attentat, er habe Schüsse gehört, der Fahrer {Anis Amri, wie wir heute wissen} sei ausgestiegen, habe sich die Maske abgenommen und dann Richtung Bahnhof Zoo davongemacht
restaurants berlin spandau
Image by quapan
Nach Anschlag vom Breitscheidplatz – Bundesanwaltschaft: Keine Zweifel mehr an Amris Täterschaft
RBB, 4. Januar 20.17 | 19:52 Uhr

Die Bundesanwaltschaft geht davon aus, dass Anis Amri den Lkw in die Menschenmenge am Berliner Breitscheidplatz lenkte. Derweil wurde gegen einen mutmaßlichen Kontaktmann Amris Haftbefehl erlassen – wegen Leistungsbetrugs. Für die Berliner Polizei ist er kein Unbekannter.

Gut zwei Wochen nach dem Lkw-Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hält die Bundesanwaltschaft den 24-jährigen Anis Amri zweifelsfrei für den Täter. "Nach unseren Erkenntnissen, nach all dem, was wir zusammengetragen haben, gehen wir davon aus, dass Anis Amri den Anschlag begangen hat", sagte die Sprecherin Frauke Köhler am Mittwoch. Nun werde ermittelt, ob jemand etwas von den konkreten Anschlagsplänen Amris gewusst und ob es Helfer gegeben habe.

Der Tunesier habe demnach am 19. Dezember einen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz gesteuert. Zwölf Menschen starben bei dem Anschlag, mehr als 50 wurden verletzt. Amri wurde vier Tage später bei einem Schusswechsel mit Polizisten in Mailand auf der Flucht erschossen.

Anis Amri wurde laut Bundesanwaltschaft direkt nach der Tat wohl von einer Kamera am nahe gelegenen Bahnhof Zoo aufgezeichnet. Es sei davon auszugehen, dass der Mann auf dem Video Amri sei, so Köhler. Er sei sich der Aufzeichnung offenkundig auch bewusst gewesen. Der Mann habe den erhobenen Zeigefinger in Richtung Kamera gezeigt – den "Tauhid"-Finger, ein Gruß, der von IS-Anhängern bekannt ist. Der sogenannte Tauhid-Gruß ist Ausdruck des islamischen Glaubensbekenntnisses und soll symbolisieren, dass es neben dem einen Gott ("Allah") keine anderen Götter gibt. Ein Video, in dem Amri dem IS die Treue schwört, hatte die Bundesanwaltschaft zuvor als authentisch eingestuft.

Polnischer Fahrer wurde in Berlin-Moabit erschossen

Die Bundesanwaltschaft teilte am Mittwoch auch neue Details zu dem Anschlag mit: So bestätigte sie, dass die Waffe, die der Tunesier Amri vor seinem Tod bei Mailand auf Polizisten abfeuerte, dieselbe ist, mit der bei dem Attentat in Berlin der polnische Lkw-Fahrer getötet wurde.

Der tödliche Schuss sei nach derzeitigen Erkenntnissen am Parkplatz des Lastwagens, am Friedrich-Krause-Ufer in Berlin-Moabit, erfolgt. Der Fahrer habe zu dem Zeitpunkt auf dem Beifahrersitz gesessen. Dies habe unter anderem die Untersuchung von Schmauchspuren ergeben. Eine am Lastwagen sichergestellte Hülse passe zu der in Italien entdeckten Waffe, so Köhler. Die Ermittlungen zur Frage, wie Amri an die Waffe gekommen sei, gestalteten sich schwierig, weil die Herstellerfirma "Erma" Ende der 90er Jahre Insolvenz angemeldet habe.

Der Sprecherin zufolge befand sich zum Tatzeitpunkt keine dritte Person in der Fahrerkabine. Den Angaben nach hielt sich Amri bereits am Nachmittag des 19. Dezember am Friedrich-Krause-Ufer auf, begab sich dann in die unweit gelegene "Fussilet"-Moschee und gegen 19.30 Uhr wieder zurück in die Uferstraße. Der Anschlag auf dem Breitscheidplatz ereignete sich rund eine halbe Stunde später.

Die Auswertung der GPS-Daten habe zudem folgende Route des Lkw ergeben: Nach der Abfahrt vom Friedrich-Krause-Ufer sei der Lkw von der Budapester Straße zurück auf die Hardenbergstraße, dann über den Ernst-Reuter-Platz und zurück auf die Hardenbergstraße sowie schließlich auf den Breitscheidplatz gefahren. Die Sprecherin der Bundesanwaltschaft bestätigte zudem, dass Amri kurz vor der Tat mit seinem Smartphone aus dem Führerhaus eine Sprachnachricht und Bild gesendet habe. An wen, sei noch unklar.

Wo sich Amri am 20. Dezember aufhielt, ist noch nicht endgültig geklärt. Es gebe Erkenntnisse, wonach er nach der Tat über Nordrhein-Westfalen reiste, sagte Köhler. Nach Erkenntnissen der niederländischen Behörden sei der 24-Jährige am 21. Dezember um 11.30 Uhr in Nimwegen und gegen 13.30 Uhr in Amsterdam gewesen. Von Amsterdam fuhr Amri nach Lyon und Chambéry in Frankreich, dann nach Turin und schließlich nach Mailand.

Kontaktmann Amris bereits polizeibekannt

Gegen einen Bekannten Amris wurde derweil Haftbefehl wegen des Verdachts auf Leistungsbetrug erlassen. Das bestätigte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, dem rbb. Der Verdacht, er könne in den Anschlag eingebunden gewesen sein, habe sich dagegen laut Bundesanwaltschaft nicht genügend erhärtet.

Der 26-jährige Tunesier ist für die Berliner Justiz kein Unbekannter: Nach Informationen der rbb-Abendschau wurde der Mann im November 2015 schon einmal in Berlin festgenommen. Gegen den Mann sei bereits im Jahr 2015 wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt worden, wie Steltner sagte. Der Festgenommene und zwei weitere Männer sollen Sprengstoff für einen Anschlag in Düsseldorf besorgt haben. Bei der Durchsuchung eines Fahrzeugs in Berlin-Britz und einer Moschee in Berlin-Charlottenburg fanden die Ermittler jedoch keine Beweise. Deshalb soll dieses Verfahren eingestellt worden sein, so Steltner.

Allerdings hätten sich aus diesem Verfahren Hinweise auf Leistungsmissbrauchs ergeben. Konkret werde dem Bekannten Amris vorgeworfen, im Jahr 2015 unter verschiedenen Personalien Asylanträge gestellt und wissentlich zu Unrecht Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten zu haben. Es gehe um 2.500 Euro, so Steltner. Die Ermittlungen in diesem Fall dauerten seit mehreren Monaten an. Am Dienstag habe sich dann aufgrund der akuten Situation ein Haftgrund wegen Fluchtgefahr ergeben, deshalb sei der 26-jährige Tunesier festgenommen und am Mittwoch Haftbefehl gegen ihn erlassen worden.

Nach Abendschau-Informationen war der 26-jährige Tunesier als "relevante Person" eingestuft. Das bedeutet, die Behörden hielten ihn nicht für einen potentiellen Attentäter, sondern für einen Unterstützer und radikalen Islamisten.

Amri traf Kontaktmann am Vorabend des Anschlags

Der mutmaßliche Kontaktmann war am Dienstag im Zusammenhang mit den Anschlagsuntersuchungen in einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Spandau vorläufig festgenommen worden. Er hatte Amri laut Bundesanwaltschaft am Vorabend des Anschlags in einem Restaurant getroffen und sich intensiv mit ihm unterhalten. Er kannte Amri demnach seit Ende 2015.

Bei einer zweiten Durchsuchung ging es um einen früheren Mitbewohner Amris, den die Bundesanwaltschaft als Zeugen führt. Demnach soll Amri am Tag des Anschlags versucht haben, mit ihm Kontakt aufzunehmen, sagte die Sprecherin der Bundesanwaltschaft. Allerdings sei noch unklar, ob beide miteinander sprachen.

Nice Foto Spandau photos

Some cool foto spandau images:

Zitadelle Spandau
foto spandau
Image by Gertrud K.
Berlin – Das Torhaus

An der Stelle, an der heute die Zitadelle Spandau liegt, lag einmal eine slawische Befestigungsanlage. Nachdem die Askanier 1157 die Region erobert und die Mark Brandenburg gegründet hatten wurde eine Grenzfestung errichtet. Ab 1220 wurde die Grenzfestung zu einer als Residenz genutzten Hofburg umgebaut.

At the place where today the “Zitadelle Spandau” is located, once was a Slavic fortification. After the Askanier had conquered the region in 1157 they founded the Mark Brandenburg and built a border fortress. Starting from 1220 the border fortress was converted to a court castle used as residence. (Sorry for my bad english)

Luftbild der gesamten Zitadelle/air photograph of the whole citadel

See where this picture was taken. [?]

1931 DKW Front F1 (03)
foto spandau
Image by Georg Sander
DKW cars were made from 1928 until 1966. They always used two-stroke engines and, from 1931, the company was a pioneer in front-wheel drive and transverse mounting. The most well-known cars made before World War II, bearing model names F1 through F8 (F for Front), had front-wheel drive and a transversely mounted two-cylinder engine. Displacement was 600 or 700 cc, power was 18 to 20 hp (15 kW). These models also featured an innovation with a generator that doubled up as a self-starter, which was mounted directly on the crankshaft. This was known as a Dynastart.

(Wikipedia)

– – –

Der DKW F1 war ein Kleinwagen, den der DKW-Konzern bzw. die Auto Union 1931/32 baute. Er war der erste DKW mit Vorderradantrieb. Wie alle weiteren DKW-Frontwagen (geschützter Name) wurde der F1 im Audi-Werk in Zwickau hergestellt, die DKW-Automobile mit Hinterradantrieb in Spandau.

(Wikipedia)

Cool Ice Hotel Berlin images

Some cool ice hotel berlin images:

Hotel Pride
ice hotel berlin
Image by Hindrik S
Parkhotel Blub – Berlin
25th dec 2010

6 – Wolsztyn
ice hotel berlin
Image by TijsB
On the morning that we wanted to leave Berlin, it was extremely slippery on the road. After days of deep frost. It started to rain and there was black ice on the streets. I fell down when I walked towards the car to pack the car with luggage. There was a layer of about one centimetre of ice on the car. We decided to wait for another hour and have some more chats with Gabi. At about 1 PM we left Berlin and drove to Wolsztyn. The road to the border was good but after the Polish border the highway ended and we we continued an a small side road passing though little villages. It was just dark when we arived in Wolsztyn. Jeroen had reserved a room in a good hotel. They had written in the e-mail that our dog Zora needed a cap on her mouth. Zora did not like it and tried to take it off. But the receptionist was easy-going and allowed us to take it off again. We made walk athough the old town and had dinner in a popular local bar.

Cool Swiss Hotel Berlin images

A few nice swiss hotel berlin images I found:

Image from page 484 of „Guide through Germany, Austria-Hungary, Italy, Switzerland, France, Belgium, Holland and England : souvenir of the North German Lloyd, Bremen“ (1896)
swiss hotel berlin
Image by Internet Archive Book Images
Identifier: guidethroughgerm00nord
Title: Guide through Germany, Austria-Hungary, Italy, Switzerland, France, Belgium, Holland and England : souvenir of the North German Lloyd, Bremen
Year: 1896 (1890s)
Authors: Norddeutscher Lloyd
Subjects:
Publisher: Berlin : J. Reichmann & Cantor
Contributing Library: University of Connecticut Libraries
Digitizing Sponsor: Boston Library Consortium Member Libraries

View Book Page: Book Viewer
About This Book: Catalog Entry
View All Images: All Images From Book

Click here to view book online to see this illustration in context in a browseable online version of this book.

Text Appearing Before Image:
372 STANSERHORN-RAILWAY Switzer-land. LDCERNE 308 feet higher than Rigi-Kulm.

Text Appearing After Image:
6233 feet above the sea. 0J0 Starting irom the prettily situated town of Stans near Lucerne (birth-place with monument of the Swiss Hero Winkelried). Remarkably smoothmotion. Beautiful and surprising Scenery. Grand Alpine^ Panorama,considered by authorities relating to the Alps, more attractive than thepanorama from Rigi or Pilatus. Level walks at summit. Varied andrare Alpine-Flora. Electric Tramway from Stansstad (Steamboatpier) to Stans (15 Min.) Communication from and to all the steamers stopping at Stansstad. The journey to the Stanserhorn occupies jl hour from Stans and 2 hoursfrom Lucerne. Pare: Return ticket from Stans Frs. 8.—, from Stansstad (Steamboat-pier) Frs. 8,65. Combined Bailway & H6tel Ticket, entitling to ascent and descent, includingTramway Stansstad-Stanz, 1 supper, 1 bedroom, light and attendance1 breakfast Frs. 15,50. Hotel Stanserhorn with 100 beds. Large Terrace, Electric Light.Very moderate terms. Unique point for witnessing the sunrise and sunset. BURG

Note About Images
Please note that these images are extracted from scanned page images that may have been digitally enhanced for readability – coloration and appearance of these illustrations may not perfectly resemble the original work.

Morning in Lausanne
swiss hotel berlin
Image by ruba8
Flew to Geneva via Zurich after a day in Berlin, then rented a car and drove from Geneva to Lausanne, arrived at 0030… That’s an 18,5 hour work day. View from EPFL campus (Starling Hotel) to Lake Geneva and the mountains was very rewarding when waking up!